Tangoarbeit – das sind Britta Weigand & Oliver Trisch.

 

Im Sommer 2011 haben wir uns und den Tango Argentino kennengelernt.

Zu schätzen wußten wir sofort die gestalterische Vielfältigkeit dieses Tanzes und die damit verbundenen musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten.

Das war spannend und wir arbeiteten daher von Anfang an sehr intensiv mit dem Tango.

Tangoarbeit

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Lehrer*innen sehr herzlich bedanken, die uns bisher durch ihr Können und Wissen in ihrer Verschiedenheit mit Anregungen, Tipps und Tricks dabei unterstützt haben, unseren Tango bis heute auszubauen und zu formen:

 

Art13Tango (Armin & Karima, Chantal Imboden & Sebastian Tkocz), QueerTangoBerlin (Astrid Weiske), UrquizaTangoArgentino (Chiche Núnez), Marie-Paule Renaud, Karsten Waniorek, Chicho Frumboli & Juana Sepulveda, Giselle Anne & Gustavo Naveira, MediaLuna (Sonja & Christian), Stravaganza (Ulrike Schladebach & Stephan Wiesner), TangoForge (Vio & Roberto), Sebastián Arce & Mariana Montes, Gaia Pisauro & Leandro Furlan, Angela Nicotra, Alejandro Hermida, Eugenia Parrilla & Yanick Wyler

 

Beeindruckt waren wir außerdem vom Potential des Tango und seinen Einsatzmöglichkeiten in anderen Kontexten.

 

Diese Begeisterung führte 2015 zu ersten Themen übergreifenden Seminaren für unterschiedliche Zielgruppen und auch zu der Idee, als Team unsere mit den Jahren gewonnenen Erkenntnisse und Fähigkeiten in Workshops und Trainings weiterzugeben.

 

Dazu kommt noch unser besonderes Interesse mit dem Tango auch auf künstlerischer Ebene zu arbeiten.

 

Wir denken, dass uns der Tango Argentino mit seiner Reichhaltigkeit und Fülle an inneren und äußeren Erlebnissen nicht mehr loslassen wird – und natürlich macht's auch viel Spass!

ÜBER UNS

Tangoarbeit
Tangoarbeit